Die Reise ist zu Ende – Zeit für ein Resumee und Rückblick. Zuerst einmal unsere Leistungen:

  1. Segeleistungen:
  • Etappe 1: Amsterdam – Calais querab (kurzer Zwischenstopp Ijmuiden 163 sm, 25h 2m, max 9,4kn, ø5,7kn,
  • Etappe 2: Calais querab – Alderney querab 174,5 sm, 1D4h, max 10,6 kns ø 6,2 kn
  • Etappe 3: Alderney querab – A Coruna 475,4 sm, 2d14h, max 15kn, ø7,9kn,
  • Etappe 4: A Coruna – Porto Muros: 119,1 sm, 2d16h, max 11.8 kn, ø1,8kn
  • Etappe 5: Porto Muros – Leixóes: 120,7 sm, max 10,6kn, ø2,7kn, 1d21h
  • Etappe 6: Leixóes – Nazare 105 sm max 11,7kn, ø3,7kn,
  • Etappe 7: Nazare – Oeiras 85 sm max 11.7, ø 3,7kn Etappe 6+7: 2d3h)

In Summe haben wir in 14 Tagen 1242 sm zurückgelegt und damit eine Messlatte definiert, das es zu toppen gilt! größtes Etmal waren 220sm. (!!!!!) „Nur fliechen ist schöner“ 🙂

Wieviel Seemeilen davon motort wurden ? Was soll die Frage, wozu der Tiefschlag? He? Allet ‚jesegelt, ist doch wohl klar, wa! 🙂 Im Ernst: Auch bei uns hat der Motor keinen Rost angesetzt. In Zeiten von Flauten mußten wir von hinten schieben.

ABER: die besten Segelleistungen und Etmale haben wir ausschließlich segelnd verbracht!!! Nur das zählt. Der beschleunigte Marsch zum nächsten Schnitzel ist da sicherlich akzeptabel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.