So heißt das Fest, das Wilhelmshaven alljährlich zum Leben erweckt.
Gezeigt werden natürlich Rahsegler der „alten Liga“, aber es gibt auch jede Menge zu sehen und zu hören.

Verschiedene Bühnen geben Bands die Chance ihre beste Seite zu zeigen. Zu Essen
gibt es reichlich und wer möchte kann sich von Fahrgeschäften durchrütteln lassen.

Wir sind eher zum Abend los und mit leeren Bäuchen auf der Pirsch nach etwas Köstlichen zu essen.

Backfisch – jo. Supi

Jever – sowieso

Wodka – Feige – oh, da steht Julia total drauf. Ein erster Versuch macht sie direkt abhängig – ein Glas lang 🙂

Ich suche vergebens einen deutschen Großsegler. Zu Besuch sind zwei russische Schiffe, die sich feil bieten und um Tagestörngäste werben.
Etwas geschickt bin ich über die Preise: fast 80 EUR für einen Tagestörn von 11 – 17 Uhr. Wenn man die Schleusenzeiten abzieht bleibt da ja nur einmal um die Ecke und wieder zurück.

Wir gehen weiter.

Bei der Wärme schmeckt auch Wassereis ganz gut. Uah – voll grüne Zunge.

Julia lacht….

Guckt Euch das schmucke Schiff’sche oben an. sehr schön. Es liegt leider nur an der Kai und fährt nicht raus.

Wir verbringen einen, nö, zwei schöne Abende auf dem Rummel und spazieren dabei um den großen Hafen herum.

Ich will ehrlich sein: glück und zufrieden – aber auch wirklich froh erreichen wir ELDON und verkrümeln uns unter Deck.

Gute Nacht zusammen. Morgen sind wir wieder da 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.